RSS-Feed

Worum dreht es sich auf diesem Blog?

Veröffentlicht am

„Eingeweihten“ … also Menschen, die sich selbst schon mit dem betreffenden Themenspektrum befasst, oder aber bereits auf meinem „Heimatblog“ gelesen haben … wird der gewählte Name wahrscheinlich genügen, um sich diese Frage selbst beantworten zu können.

Für alle anderen, die erstmalig mit meiner Meinung konfrontiert werden, möchte ich vorab einige Informationen geben, um lästige, da absolut unbegründete Missverständnisse zu vermeiden.

.

Worum es mir persönlich geht … und worum gewiss nicht!

Um den Einstieg in den Blog nicht zu komplex zu gestalten, möchte ich zunächst einmal deutlich machen, dass der Begriff „Ungebundenes deutsches Denken“ keineswegs dafür steht, dass damit eine „rassische“ Abgrenzung gemeint wäre. Deutsch denken heißt für mich in erster Linie, mich gegen die Lügen, die Umerziehung und die Gehirnwäsche zur Wehr zu setzen, durch welche Deutschland seit bald achtzig Jahren (gemeint ist: ab der Machtergreifung seitens Adolf Hitler und der NSDAP!) so erfolgreich als das „Reich des ultimativen Bösen“ hingestellt wurde, dass zahlreiche „Deutsche“ einen regelrechten Deutschenhass entwickelt haben, der schon an Rassismus und pathologischen Selbsthass grenzt. Im Sog dieser Entwicklung lassen sich besonders „linke Intellektuelle“ oder Menschen, die sich als solche bezeichnen, immer wieder zu Argumentationen hinreißen, die in meinen Augen den Tatbestand der antideutschen Volksverhetzung vollinhaltlich erfüllen!

Wer sich damit eingehender beschäftigen möchte – und zwar aus aufrichtigem Interesse an meinen Gedankengängen und den für deren Rechtfertigung aufgebotenen Argumenten – sollte sich mit einer diesem Themenspektrum gewidmeten und auch den „Untertitel“ für diesen Blog liefernden Trilogie auf meinem „Heimatblog“ beschäftigen. Der oben angegebene Link führt geradewegs zu einer PDF-Datei, der auch noch eine kurze Einleitung, ein zusammenfassender Epilog und einige interessante Zitate sowie Leseempfehlungen beigefügt wurden. (Kleine korrigierende Anmerkung – peinliche Berührung inbegriffen: auf Seite 58/62 ist im siebten Absatz „BRD“ natürlich durch „DDR“ zu ersetzen!)

Persönlich sehe ich das Hauptproblem in Bezug auf die „deutsche Frage“ zwar als eindeutig mehr auf der „Ideologie des linken Spektrums“ begründet an, aber wie es bei einer ambitionierten und nachweislich überaus wirkmächtigen Dialektik nicht anders sein kann, gibt es auch zahlreiche „rechte Positionen“, die wissentlich oder aufgrund von überzogener Ich-Bezogenheit ihrer „Führungspersönlichkeiten“ maßgeblich zur spaltenden und Fremdherrschaft zementierenden babylonischen Verwirrung beitragen. – Auch hierfür habe ich, erneut rein von individueller Anschauung ausgehend, ein Beispiel angeführt.

Gegen all das anzuschreiben fehlt mir nicht nur die Zeit, sondern – aufgrund der nahezu umfassend erwiesenen Sinnlosigkeit – auch jegliche Lust. – Das kann und darf aber nicht bedeuten, dass man dem ebenso abstrusen wie gemeingefährlichen Treiben der Eliten und ihrer gedungenen Marionetten kampflos die Meinungshoheit überlässt, um sich mit einem unangebrachten „nach mir die Sintflut“ zurückzulehnen und das perfide Schauspiel zu „genießen“. Dieser Einsicht ist – unter anderem – die Eröffnung dieses Blogs geschuldet. Aber um aus einem Antrieb auch eine sinnvolle Arbeit für aufklärende Gegenöffentlichkeit und einen Schulterschluss wider babylonische Verwirrung generieren zu können, muss man gleich denkende, fühlende und agierende Mitstreiter gewinnen. – Das wäre dann der nächste Schritt, dem ich mich in der kommenden Woche annehmen werde.

.

Nun aber noch rasch eine Klarstellung hinsichtlich dessen, was ich mit meiner Arbeit gegen den Mainstream von Lüge und Geschichtsfälschung nicht verbinde

  • Für mich ist jeder Mensch, unabhängig von seinen kulturellen oder religiösen Hintergründen, der sich für ein einträgliches Miteinander der Menschen in Deutschland einsetzt und sich in angemessener Form um Integration in die deutsche Gesellschaft bemüht, weit eher ein „Deutscher“ als jene deutschen Hassprediger, die am eigenen Volk und der eigenen Kultur, Geschichte und Sprache kein gutes Haar lassen wollen! – Dabei übersehe und unterschätze ich die Gefahren, die derzeit in unterschiedlichen Bereichen Überhand zu nehmen drohen, keineswegs und bin ebenfalls dafür,  dass Ausländer, die den Kampf gegen Deutschland und seine wahren (nicht die qua „Leitkultur“ definierten) Werte zu ihrem Lebensinhalt erklären oder sich von anderen dazu aufhetzen lassen, jeglichen Anspruch auf Aufenthalt in diesem Land abgesprochen bekommen.
  • Deswegen lasse ich mich aber keineswegs zum indifferent Parolen schreienden (à la Sarrazin und Konsorten) oder nachplappernden „Abendland-Verteidiger“ machen … ich sehe sehr wohl auch den Anteil, den die christliche Expansion, die – religionsgeschichtlich nachweisbar – von Rom ausging und deshalb auch zu Recht als „jüdischer Glaube für Nichtjuden“, der den „widerspenstigen Völkern“ aufoktroyiert wurde, definiert werden muss, an der sukzessiven Entwicklung der „aufeinanderprallenden Kulturen“ gehabt hat. Welche Religion ein Mensch im Privaten praktiziert, muss als zweitrangig behandelt werden, solange er sich nicht von den Werten distanziert, die unsere Gemeinschaft ausmachen sollten. Islamophobie ist ebenso inakzeptabel wie Judenfeindlichkeit oder auch Christenverfolgung in anderen Regionen der Welt (aber auch Sozialdarwinismus und andere Formen der „Aussonderung“ nicht ausreichend kapitalistischer Wertschöpfung dienlicher Menschen hierzulande!) … aber eine Behandlung dieser Angelegenheit nach dem Motto „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ lehne ich entschieden ab. Im Zweifelsfall steht es jedem Christen ebenso wie jedem Angehörigen einer anderen Glaubensgemeinschaft frei, sich aus ihm (seinem Glauben) feindlich gesonnenen Regionen in solche zu begeben, in denen er seinem Glauben uneingeschränkt nachgehen kann, sofern sich andere Möglichkeiten zur Lösung tatsächlicher oder durch die Machthaber künstlich geschaffener Probleme nicht ergeben.
  • Generell lehne ich Argumentationen, die auf rein ideologischen, philosophischen und religiösen Grundlagen aufbauen, im Zusammenhang mit dem Streben nach einer besseren und gerechteren Gemeinschaft von Menschen (nicht „Gesellschaft“) aus Überzeugung ab. Dass all diese „Geisteswissenschaften“ in Wirklichkeit zur Machtdialektik gehören und nie einem anderen Zweck gedient haben, als die babylonische Verwirrung unter den Menschen zu vervollkommnen, sollte man bei objektiv-kritischem Studium der Weltgeschichte als unwiderlegbare Tatsache anerkennen müssen.
  • Obwohl ich unverrückbar auf dem Standpunkt stehe, dass die erwiesenen und eklatanten „Staatsaufbaumängel“ der „BRD“ abgestellt und das durch diese (in Folge der beiden Weltkriege)  erschaffene politische und wirtschaftliche System überwunden werden müssen, unterstütze ich aus der gleichen Überzeugung keinerlei Reichsbewegungen, die sich beim Verfolgen ihrer vorgeblichen Ziele eines der vorgenannten Mittel bedienen. Besonders solche „Bewegungen“, die auf supranationale Ausrichtung des Staatswesens und die Schaffung von inakzeptablen Machthierarchien abzielen, lehne ich kategorisch ab! Mit geht es nicht um jeden Preis um die „Wiederherstellung des Deutschen Reiches“ … ich fühle mich jedoch mit jedem Menschen verbunden und bin dann auch zur konstruktiven Kooperation bereit, der die uneingeschränkte Souveränität des deutschen Volkes und seines Staates (wie immer er am Ende auch heißen soll!) wiederherstellen möchte. Wohlgemerkt, um das dann gegründete „Deutschland“ im Sinne des Volkes zu verwalten und ein gedeihliches Miteinander mit allen anderen Völkern anzustreben, das sich nach dem uneingeschränkt für jedes Mitglied der Weltgemeinschaft von Nationalstaaten und Völkern geltenden Wortlaut des Völkerrechts und an den universalen Menschenrechten orientieren muss.

Weiter ins Detail gehen möchte ich beim Erstauftritt an dieser Stelle nicht … sollten Ihrerseits Fragen aufkommen, von denen Sie meinen, dass sie unbedingt einer umfassenden Klärung bedürfen, können Sie sich jederzeit über den Kommentarbereich oder die unter „Kontakt“ angegebene Mail-Adresse an mich wenden.

Darüber hinaus darf man zuversichtlich davon ausgehen, dass sich viele etwaige Fragen im Verlauf der künftig erscheinenden Artikel auch von selbst beantworten werden, aber generell möchte ich für den Fall von drohenden Missverständnissen oder ähnlichen Störfaktoren um eine persönliche und direkte Kontaktaufnahme mit mir oder meinen Partnern (sofern vorhanden) bitten.

.

Wie geht es weiter?

Um der Wahrheit die Ehre zu geben … noch weiß ich das selbst nicht. Es wird aber vorrangig davon abhängen, ob meine Kontaktversuche mit einigen wenigen, besonders ausgewählten Seitenbetreibern angenommen werden und eine gemeinsame Linie gefunden werden kann. Wie ich bereits auf dem Heimatblog betont hatte, werde ich diese Aufgabe alleine weder schultern können noch wollen!

Schauen wir also mal, was sich ergeben wird … und sehen gegebenenfalls, was sich daraus machen lassen wird!

.

Zum Abschluss möchte ich Ihnen aber noch zwei weitere Gründe aufzeigen, die mich – neben dem „Unwillen“, dauerhaft als Einzelgänger gegen den konzertierten Wahnsinn unserer Zeit und Gesellschaft anzuschreiben – auf diese Idee gebracht haben.

Zum einen wäre da eine höchst interessante und mich „wieder einmal“ zum Gedanken der zielgerichteten Kooperation (wenigstens in Gestalt einer verstärkten Vernetzung, es wäre aber auch bedeutend mehr vorstellbar!) treibende Videoproduktion von Cluster Vision und dem „Macher hinter dem Honigmann“ … mutig und auch in Bezug auf die vermittelten Hintergrundinformationen gelungen!

Und heute habe ich dann beim AmSeL-Gedanken noch dieses Essay von Cluster Vision entdeckt. Es dreht sich zwar schwerpunktmäßig um ein sehr unerfreuliches, aber leider nicht wegzuleugnendes Thema (dass auch die Arbeit als Wahrheitssucher und Aufklärer dauerhaft ohne finanzielle und anderweitige Honorierung = Unterstützung nicht zu leisten ist!), aber man sollte es auch als ein Grundlagenwerk bezüglich der Notwendigkeiten und Möglichkeiten in Sachen „Wahrheit“ begreifen.

Weitere geeignete Artikel oder sonstige Beiträge werden in absehbarer Zeit folgen … sofern ich nicht durch das Desinteresse der von mir ausgewählten Menschen desillusioniert und zum Einstampfen meines „ambitionierten Projekts“ gezwungen werden sollte … 😉 Dann wäre es aber sicher kein nennenswerter Verlust!

Advertisements

»

  1. josephine1001

    Lieber Adalbert,

    ich wünsche Dir für Deine Mühe und Arbeit hinsichtlich des Versuches, das Deutsche Volk dazu zu ermutigen, seine Ehre und Selbstachtung wieder finden zu wollen, recht viel Erfolg.

    Wenn ich Dir irgendwie dabei behilflich sein kann, lass es mich wissen – dafür bin ich allzeit bereit 😉

    Liebe Grüße,
    Josephine

    Antwort
    • Adalbert Naumann

      Liebe Josephine,

      das freut mich aber sehr, dass ich Dich gleich als erste Kommentatorin auf dem „Deutsch-Denker-Blog“ begrüßen darf und sage angemessen artig Dankeschön für Deine guten Wünsche – noch mehr aber für die angebotene Unterstützung. Es ist „durchaus denkbar“, dass ich irgendwann auf dieses Angebot zurückkommen werde … sofern der Blog lange genug überlebt, um dies sinnvoll erscheinen zu lassen. Schauen wir mal, gelle 😉

      Liebe Grüße retour
      Adalbert

      Antwort
  2. Guten Tag,

    Ihren Ausfuehrungen stimme ich zu u. schliesse mich Josephine1001 an. ‚Nebenbei‘ bemerkt: es gibt auch eine neue Christenverfolgung in unserem Land. Eltern, die ihre Kinder nicht den Eindruecken sexualisierender Theaterstuecke, die von der Grundschule gezeigt werden, aussetzen wollen, wurden schon zu Erzwingungshaft verurteilt. Darueber habe ich in einigen Beitraegen ( zu finden auf meiner YouTube Seite unter Stichwort: Christenverfolgung) berichtet.

    Im sog. Bildungswesen liegt auch viel im Argen, das leicht behoben werden koennte, wuerde man ebensoviel Geld ( Tausende Milliarden Euros) dafuer einsetzen wie fuer die angeblichen ‚Rettungsschirme“.

    Diese ‚Rettungsschirme‘ bedienen aber nur die Forderungen der ‚Heuschrecken-Fonds‘ der Hochfinanz an die Banken, nicht die Menschen. Weder das griechische Volk noch andere Voelker haben Vorteile durch diese ‚Rettungsschirme‘, im Gegenteil: die Voelker Europas und der Erde haben Nachteile durch die Sparmaßnahmen der sog. ‚Haushaltskonsolidierung‘ der Regierungen, die mit der Abtragung der ‚Schulden‘ aus den ‚Rettungschirmen‘ gerechtfertigt werden.

    Kurzum: die Voelker, bestehend aus Individuen, zahlen mit ihrer Arbeit die Schulden, die Bankiers u. Regierungen angerichtet haben.

    Das nennen wir: Versklavung durch Verschuldung.

    Das Deutsche Volk ist durch die unmoralischen Handlungen der BRD-Regierung Merkel mittlerweile fast alleine gesamtschuldnerisch haftbar fuer alle Schulden aller pleite gegangenen EU-Laender.

    Dies wird sich – wenn es denn so bleibt – als weiterer Sargnagel fuer unser Volk und Land erweisen.

    Antwort
    • Adalbert Naumann

      @Clustervision

      Auch von meiner Seite ein freundlich-kollegiales Hallo an Sie!

      Vielen Dank für Ihren Beitrag.

      Besonders bedanken möchte ich mich auch für die Erweiterung des Spektrums all jener Themen, die man bei einem realitätsbezogenen Umgang mit dem Ist-Zustand unseres Staates und Volkes unbedingt berücksichtigen muss. Da ich Ihre YouTube-Seite schon seit einiger Zeit regelmäßig besuche, sind mir natürlich auch die von Ihnen angesprochenen Berichte nicht entgangen und unbestreitbar ist Ihnen bei der Beurteilung der spezifisch deutschen Christenverfolgung, die untrennbar mit einer globalen Strategie zur Zerstörung von Familie und Gemeinwesen einhergeht, umfassend beizupflichten. Denken wir dabei auch an das unsägliche „Gender-Mainstreaming“ ….

      Zum Rest brauche ich hier und jetzt nicht mehr zu schreiben, da ich alles in einen kurzen Satz zusammenfassen kann: vollkommen richtig und demzufolge ist es auch unfassbar, dass insbesondere das deutsche Volk sich diesem Willkür-Regime weiterhin so sang- und klanglos unterordnet. Wenigstens die Bereitschaft, sich zu informieren und jene zu unterstützen, die das Risiko und die Arbeit auf sich nehmen, für eine Änderung zum Besseren einzutreten, sollte man fürwahr von ihm erwarten dürfen!

      So viel für den Augenblick … man wird jedoch definitiv wieder voneinander hören.

      Antwort
    • hans-im-glueck

      Ganz kurz nur zum Thema Bildungswesen:
      ich denke nicht, dass es hier primär um Fragen geht, die mit „Geld und guten Worten“ (andere/bessere Lehrer, moderne Schulen, mehr Computer etc.) gelöst werden können, sondern dass die Probleme eindeutig systematischen Charakter tragen.

      Ein Bildungswesen, das diese Bezeichnung verdient, darf sich nicht mit auswendig gelerntem (grossteils im späeteren Leben nie wieder benötigtem) „Firlefanz“ zufriedengeben, sondern muss allseitig gebildete, ethisch und moralisch gefestigte Persönlichkeiten hervorbringen, die Kreativität und Problemlösungen beherrschen – Wissen ist in unserer Zeit weltweit überall verfügbar – entscheidend sind die Verbindungen zwischen den Fakten, die Entwicklungen und Prozesse zu verstehen und beherrschen zu lernen.

      Antwort
      • Adalbert Naumann

        Hallo Hans,

        danke für die absolut richtige Ergänzung! Wobei man sich aber auch stets daran erinnern sollte, dass die Vorbedingung von „Wissen“ bewusstes Lernen und Verarbeiten ist … und darüber hinaus auch an den Spruch von Einstein denken:

        Lernen ist immer Erfahrung – alles andere ist nur Information.

  3. Pingback: Das psychopathologische Wesen der „NWO-Eliten“ und ihre wichtigsten Waffen « Adalberts Meckerecke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: